· 

Traumhafte Sonnenuntergänge an der Playa Torrent del Pi

L´Ametlla de Mar (Spanien)

Heute sind wir eeeewig weit gefahren und Zoe begann unruhig zu werden. Es war schon dunkel, als wir, mehr oder minder zufällig, das kleine Küstenörtchen L'Ametlla de Mar entdeckten.

 

Unser Anspruch an den heutigen Stellplatz war nach der Steilvorlage von Salin-de-Giraud recht hoch und so peitschten wir unseren Bolle durch enge steinige Feldwege voller hineinragender Pinienäste. Das war uns angesichts der Dunkelheit und dem Gequengel unserer Tochter dann doch zu heikel und wir entschieden, die erste Nacht mangels Stellplatz auf einer Müllkippe zu verbringen :/ 

Trotz der Enttäuschung über den Stellplatz ließen wir es uns nicht nehmen lecker zu kochen. Auch Zoe hat es sichtlich gut geschmeckt! :)

 

Am nächsten morgen wagten wir den engen Weg zur Strandbucht erneut... mit Erfolg! Nach einem dichten Pinienwald und einigen Kurven blickten wir auf eine traumhafte und abgelegene Strandbucht! 

Wir ignorierten das "Camping Verboten"- Schild, da wir erstmal nur Frühstücken und die Gegend auskundschaften wollten.

Was soll man viele Worte darüber schreiben...seht selbst, es war der Hammer! Kein Mensch weit und breit... eine Bucht nur für uns!

 

Merlin hat es sichtlich genossen mal nicht zu fahren. So konnte er einen Tag frei nach seiner Schnauze rum tollen und auch mal zaghaft mit einer Pfote ins kalte Meer gehen. 

 

Wir haben den Tag genutzt und das Wohnmobil (mal wieder) gescheit ein- und umgeräumt. Selbst nach der großen Ausmist-Aktion bei unserer Besuchstour durch Deutschland haben wir immer noch viel zu viel dabei und kaum Platz. Am nächsten Morgen (ja wir haben trotz Camping-Verbot in der Bucht übernachtet) wurden wir relativ früh durch Zoe geweckt, was uns zunächst ziemlich "angestunken" hat. Doch beim Blick aus dem Fenster waren wir ihr sogar dankbar! :) Gerade ging die Sonne auf! Wahnsinn, was ein tolles Panorama!

Im Laufe des Tages hat Ela für Zoe nachträglich zum 1/2 Geburtstag einen Kuchen gebacken: Dinkel-Bananen-Kuchen aus unserem neuen Omina-Camping-Backofen. Hm naja....wie soll man sagen... für's erste war er "ganz ok".... die Hitzeeinstellung vom Gasherd muss sie nochmal etwas variieren ;) Es war eher ein harter Brocken als ein babyfreundlicher weicher saftiger Kuchen. :) Zoe hat da doch eher ihre süßen Himbeeren und Banane pur bevorzugt.

 

Nun war es aber wieder an der Zeit, weiterzufahren. Wir haben ja noch eine ganz schön lange Strecke bis nach Algeciras, wo wir mit der Fähre nach Marokko übersetzen möchten.

 

Bis dann,

Ela und Daniel 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Marly (Samstag, 21 Januar 2017 12:37)

    Ihr seid ein tolles Team

  • #2

    Luca und Carmen (Sonntag, 22 Januar 2017 11:49)

    Hallo ihr Lieben,

    tolles Panorama. Da ist es auch nicht so schlimm, wenn der erste Kuchen nicht perfekt war. Der Versuch zählt. Kleine Kinder mögen gerne an härteren Knabbersachen kauen :-)

    Genießt die tollen Sonnenauf- und untergänge und lasst euch weiter von den bezaubernden Naturschauspielen inspirieren.
    Danke, dass wir so auf diesem Weg bei euch sein können.