· 

Ein Jahr nach Reisestart... wir melden uns zurück!

Stuttgart (Deutschland)

Hallo du :)

 

Heute ist der 30. Dezember 2017... ein ganz besonderes Datum für uns. Genau vor einem Jahr haben wir uns in das große Abenteuer Elternzeitreise gestürzt. Es war eisig kalt in unserem Bolle bei der Abfahrt und wir waren voller Vorfreude, aber auch Respekt vor dem, was uns erwarten wird.

 

Heute, genau 1 Jahr danach, sind wir wieder genauso ambivalent. Da ist Freude über das Hier und Jetzt und darüber, dass wir heute, gesund und munter, mit all unseren Erfahrungen dort sind, wo wir jetzt stehen. Aber da gibt es auch die andere Seite... der Wehmut darüber, dass die bislang tollste gemeinsame Zeit in unserem Leben zu Ende ist. Und da ist ein tiefes Fernweh.

 

Zugegebenermaßen haben wir den Blog ziemlich schleifen lassen. Aber das liegt nicht etwa daran, dass dieses Projekt nicht wichtig für uns ist. Ganz im Gegenteil! Unser Blog dient bis dato in keinster Weise der Gewinnerzielungsabsicht. Vielmehr ist es eine bleibende Erinnerung an unsere unvergessliche Zeit, die wir mit dir teilen möchten. Und da liegt auch schon der "Haken", bzw. der erste Grund, warum wir irgendwann nicht mehr regelmäßig Beiträge geschrieben hatten: Nach unserer Ausreise aus Marokko hatten wir das Gefühl, wieder auf der Heimreise zu sein. Zwar lagen zu diesem Zeitpunkt noch 4 Monate vor uns, aber geographisch gesehen waren wir bereits auf der Heimreise. Irgendwie sträubten wir uns, dies niederzuschreiben. Ein weiterer Grund war, dass wir die letzten Monate ganz intensiv und bewusst für uns verbringen wollten. Einen Blog zu schreiben ist mit viel Arbeit verbunden und wir hatten zu diesem Zeitpunkt das Bedürfnis, die letzten Monate und Eindrücke ganz intensiv und für uns zu erleben. Was aber nicht heißt, dass wir dich nicht daran teilhaben lassen wollen... wir werden künftig immer mal wieder Reiseberichte nachholen und somit die Reise vervollständigen.

Was haben wir auf der Reise erlebt?

Sehr viel... viel zu viel, um dies in ein paar Sätzen zusammen zu fassen. Von Deutschland ging es innerhalb eines Monats über die Schweiz, Frankreich und Spanien hinunter bis nach Marokko. Dort verbrachten wir dann drei wahnsinnig aufregende und unvergessliche Monate im Orient. Wir erfüllten uns unseren Lebenstraum, einmal mit dem eigenen Auto in die Wüste zu fahren. Bucket-List Check ;) Wir wuchsen über uns hinaus und lernten sehr viel über uns und das Leben. Außerdem lernten wir tolle Menschen kennen, mit denen zum Teil eine tiefe Freundschaft entstanden ist.

 

Im Anschluss daran verbrachten wir zweieinhalb sehr entspannte Monate in Portugal. Wir "erholten" uns von den aufregenden Abenteuern Marokkos und genossen die einsamen Strände. Wir haben sogar ein zweites Mal geheiratet... zwei liebgewonnene Freunde, die wir dort kennen gelernt und mit denen wir über einen Monat gereist sind, haben uns an einem einsamen Strand an der Westküste Portugals getraut und uns somit einen weiteren Traum erfüllt. Aber darüber berichten wir euch in einem separaten Bericht mehr ;)

Die uns verbleibenden anderthalb Monate fuhren wir langsam wieder zurück in Richtung Deutschland. Wir erklommen die Pyrenäen und schnupperten dort intensiv Bergluft und die Abgase unseres alten Bolle's, der mit den steilen und engen Pässen ziemlich zu kämpfen hatte. Im Anschluss daran machten wir uns u.a. auf den Weg nach Salin de Giraud. Dort waren wir bereits auf unserer Hinreise. Wo es im Januar noch kalt und windig war und Zoe sich in ihre Bauchtrage kuschelte (siehe 1. Bild), standen wir nach 7 Monaten erneut an diesem Punkt. Das Wetter war wärmer und wir reicher an Erfahrung.... mit einem groß gewordenen Kind, was stolz war, seine ersten Schritte zu absolvieren (siehe 2. Bild). Wie schnell die Zeit vergeht...

Wir beendeten unsere Reise mit dem Besuch bei unseren neu gewonnenen Freunden. Ein toller Abschluss unserer Tour! Wir besuchten KaMa (Kathie und Martin, die wir in Marokko kennen und lieben gelernt haben) in der Schweiz. Außerdem statteten wir Toni & Moni, zwei sehr liebenswerten und fürsorglichen Menschen, die wir in Salin de Giraud trafen, einen Besuch ab. Außerdem trafen wir in Deutschland auf halbem Wege kurz vor unserer Heimkunft ClaudiZo. Claudio und Zoe hatten uns in Portugal getraut. Hier hatten unser Bolle und deren "Sportler" (so heißt ihr Bus) ein schönes Rendez-vous und wir einen entspannten Abschlussabend in der Therme.

Im August kehrten wir nach Hause zurück. Das musste erstmal verdaut werden....

Wie erging es uns nach unserer Rückkehr?

Nach und nach trafen wir Freunde und Familie und waren sehr froh, unsere Lieben wieder in die Arme schließen zu können. Alle waren erstaunt, wie groß Zoe geworden ist. Nun entdeckt sie auf eigenen Füßen ihre bunte Welt.

 

Wir waren entspannt und deutlich ausgeglichener als vor der Reise. Von Stress konnte keine Rede sein. Noch heute haben wir nicht alle Kisten aus dem Keller heraufgeholt. In den vergangenen 8 Monaten sind wir auf so kleinem Raum mit so wenig ausgekommen und waren einfach nur glücklich. All das Zeug in unserem Keller erschien uns plötzlich überflüssig. Wir möchten künftig minimalistischer Leben. Aber auch das ist ein Prozess, den wir momentan immer noch durchlaufen.

 

Unsere 100qm Wohnung kam uns riesig vor. Der Weg vom Esstisch zur Küche gefühlt ein Marathon und vom Bett zur Toilette eine gefühlte Ewigkeit. Zoe hat einige Zeit gebraucht, sich an die "neue, alte" Wohnung zu gewöhnen. Aber auch wir hatten anfangs unsere Probleme. Auch heute würden wir behaupten, noch nicht 100% im Alltag angekommen zu sein. Wir haben neue Träume und Ziele, denen wir Schritt für Schritt entgegen gehen. Sie sind unser Motor, unsere Hoffnung und lassen unser Leben in keinster Weise langweilig oder eintönig werden.

 

Mittlerweile geht Zoe schon in die Kita und freut sich jeden Tag darauf, mit ihren Freunden spielen zu dürfen. Die Angst, dass Zoe diese "erstmalige Trennung" über den Kopf wächst, war völlig unbegründet. Zwar dauerte es seine Zeit, aber mit ganz viel Liebe und Behutsamkeit hat sie in ihrem eigenen Tempo einen Loslösungsprozess angestoßen und hat heute keine Probleme, dass Mama und Papa nicht mehr Tag und Nacht um sie herum sind. Wie es Zoe nach der Reise genau erging, erzählen wir euch ebenfalls an anderer Stelle.

 

ClaudiZo wohnen mittlerweile sogar ganz in unserer Nähe. KaMa haben uns erst vor einigen Tagen zuhause besucht. Gemeinsam verbrachten wir eine coole Zeit! Wir haben zusammen KaMa's Drohne getestet, mit denen sie jetzt auf eine neue Reise aufgebrochen sind. Darauf sind wir ja schon ein bisschen neidisch ;) Für sie geht es bald wieder nach Marokko und Portugal und auch unser Öschi Markus startet in den nächsten Stunden wieder ins Abenteuer nach Nordafrika.

Wie geht es weiter mit uns und Bolle?

Wir befinden uns nach unserer Reise immer noch in einem Prozess der Selbstfindung, der noch nicht abgeschlossen ist. Nach und nach packen wir die Dinge an, die wir uns vorgenommen haben. Raus aus der Comfort-Zone.... da beginnt das Leben. Wir wissen definitiv, dass dies nicht unsere letzte große Reise war ;) 

 

Unser guter alter Bolle hat natürlich nicht ausgedient. Er ist ein Teil von uns geworden, ein treuer Freund, der uns Heimat gibt. Er ist nun vorübergehend abgemeldet, da wir einiges bis zur nächsten Reise umbauen möchten. Demnächst bekommt er ein neues (Split-) Getriebe, damit er im Gebirge nicht mehr so doll schnaufen muss und auch auf der Autobahn mit den "jungen" Brummis mithalten kann. Im Anschluss daran werden wir sukzessive in Eigenregie die Wohnkabine erneuern. Der hintere Teil, also die Betten und Garage, werden bleiben. Allerdings wünschen wir uns eine größere Sitzecke, damit wir dort auch bei schlechtem Wetter mit mehreren Personen Platz haben und wir mit unserer heranwachsenden Zoe künftig am Tisch mehr Platz zum Essen und Spielen haben. Dafür werden wir das Bad verkleinern müssen. Es gibt noch viel zu tun :)

Und zum guten Schluss...

Wir wünschen dir einen guten Rutsch in das Jahr 2018! Hoffentlich wird es ein Jahr voller Gesundheit, Lebensfreude und Mut! Fühl dich gedrückt... bis ganz bald!

 

die Globullis

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Markus alias Öschi (Sonntag, 31 Dezember 2017 21:53)

    Servus,
    schön mal wieder von Euch zu lesen.
    Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.

    Euch auch einen guten Rutsch und in ca 24 Stunden geht's wieder los �

    LG Öschi

  • #2

    Globulli Team (Sonntag, 31 Dezember 2017 21:57)

    Hey öschi,
    das wünschen wir dir auch. Komm gut rüber und morgen einen guten Start :)
    Wir wären gerne dabei!
    LG
    Globulli

  • #3

    Luca und Carmen (Dienstag, 16 Januar 2018 19:12)

    Hallo ihr Lieben, dass ist ja eine gelungene Überraschung. Schöner Rück- und Ausblick. Ich wünsche mir noch mehr von eurer unvergesslichen Reise zu erfahren. Eure lebendige Schreibweise fesselt mich immer wieder. Toll, dass ihr diesen Schritt gewagt habt.

    Hallo Margret, vielen Dank für die überraschende Einladung zum Lunch.